Lebende Kaninchen gehören nicht ins Osternest

Kategorie: Aktuelles

Gerade zu Ostern lassen sich wieder viele Menschen von diesem noch immer bestehenden fragwürdigen Trend mitreissen und verschenken wieder vermehrt Kaninchen. Doch lebende Tiere sind keine Kuscheltiere und auch wenn sie flauschig und niedlich sind: Kaninchen sind als Haustiere zum streicheln und zum im Arm halten denkbar ungeeignet. Denn Kaninchen gelten als Fluchttiere und sind daher alles andere als Schmusetiere für Kinder. Sie brauchen ein artgerechtes Gehege mit Freilauf und geeignetem Schlafplatz und müssen unbedingt zu zweit gehalten werden. Das Gehege kann nie gross genug sein und sie brauchen unbedingt die Möglichkeit zu graben und zu buddeln. Für Kaninchen ist das ein Grundbedürfnis und wichtiger Bestandteil für ihr Wohlbefinden.

Ausserdem bedeutet ein Haustier grundsätzlich jahrelange Verantwortung und Arbeit, nebst finanziellem Aufwand und regelmässigen Tierarztbesuchen. So schön und einzigartig die Bindung und Beziehung zu einem Haustier sein kann, Liebe und Freude am Tier reichen leider nicht aus. Denn es handelt sich hier um ein Lebewesen mit Bedürfnissen und Ansprüchen, mit denen viele überfordert sind, nachdem die erste grosse Freude verblasst ist und der Alltag einkehrt. Und so enden viele dieser Kaninchen nach Ostern schnell in einem Tierheim, werden wahllos an Bekannte weiterverschenkt, werden sonst wie entsorgt oder müssen alleine und einsam vor sich hinvegetieren.

Für alle die Ostern feiern: Bitte keine lebenden Kaninchen oder andere Tiere verschenken. Lassen wir den Osterhasen aus Schokolade sein. Der Osterkorb ist mit Schokohasen, Ostereiern und sonstigen Süssigkeiten bunt und interessant genug.

Wir wünschen frohe und schöne Ostern.