Patenschaften

Paten für schwer vermittelbare Katzen

Wir geben – im Rahmen unserer Möglichkeiten – jeder Katze eine Chance auf ein würdiges, artgerechtes Leben. Leider sind wir so immer wieder mit traurigen Schicksalen konfrontiert. Es geht dabei um alte oder behinderte Katzen, sehr ängstliche oder aus anderen Gründen schwer oder nicht vermittelbare Katzen.

Diese Katzen brauchen viel Geduld, Toleranz und Liebe. Oftmals lässt sich niemand finden, der dazu bereit ist, solch einen besonderen Vierbeiner bei sich aufzunehmen. In dem Fall bleiben die Tiere im Katzenheim. Patenschaften helfen uns, dauerhaft für sie zu sorgen.

Möchten Sie eine Patenschaft übernehmen oder eine Patenschaft verschenken?
Über das untenstehende Formular können Sie sich direkt bei uns melden oder wir beraten Sie auch gerne persönlich
unter 061 331 32 33.

Patenkatzen

Im Katzenheim des Tierschutzbund Basel Regional werden jährlich weit über 300 Katzen aufgenommen, gepflegt und in ein neues Zuhause platziert. Die Aufnahme und Pflege von heimatlosen Tieren in der Region wird von wenigen, engagierten Vereinen wie dem Tierschutzbund Basel Regional übernommen – nur so können streunende Tiere und leidvolle Schicksale verhindert werden. Der Betrieb eines Katzenheims mit so vielen Bewohnern ist finanziell sehr aufwändig. Wir sind vollständig privat finanziert und auf Spenden angewiesen. Patenschaften für unsere Sorgenkinder leisten dazu einen wichtigen Beitrag. Verschiedene Katzen freuen sich über einen Paten, erkundigen Sie sich im Katzenheim. Herzlichen Dank!

Jede Katze kann mehrere Paten haben. Sollten die Patenschaften einer Katze ihre monatlichen Pflegekosten überschreiten, verteilen wir den Betrag zugunsten anderer Katzen, die keine oder nur wenige Paten haben.

Sie möchten eine Patenschaft übernehmen oder verschenken?

Als Pate zahlen Sie einen monatlichen oder jährlichen Betrag Ihrer Wahl, der unmittelbar für Ihr Patentier eingesetzt wird

Suchen Sie ein Tier aus und nehmen Sie per Telefon (061 331 32 33) oder über das Formular mit uns Kontakt auf.

Pascha

Pascha

Jahrgang: 2001 | Geschlecht: männlich

Pascha kam als 13-jähriger Senior zu uns in Katzenheim. Sein Leben war nicht immer einfach. Er liess sich anfangs kaum anfassen und sträubte sich gegen jegliche Art von Zuwendung. Erst mit viel Geduld und bedingungsloser Liebe und nachdem er gemerkt hatte, dass er bei uns in Sicherheit ist und wir ihm nichts Böses wollen, konnte er sein defensives Verhalten ablegen. Pascha ist ein Kämpfer und eine Charakterkatze. Mittlerweile ist er zu einem richtigen Schmusekater geworden und liebt es gestreichelt und verwöhnt zu werden.

Pascha ist ein gutes Beispiel dafür, dass es sich immer lohnt auch älteren und schwierigeren Katzen viel Geduld, Liebe und Zuwendung entgegenzubringen. So konnte er wieder Vertrauen in sich und seine Umwelt fassen und wir freuen uns, dass er nun in Ruhe und mit Gelassenheit bei uns seinen Lebensabend verbringen kann.

Ich interessiere mich für Pascha
Pippo

Pippo

Jahrgang: ca. 2007 | Geschlecht: männlich

Pippo ist seit 2010 bei uns im Katzenheim. Anfangs war er sehr gestresst und hatte überhaupt kein Sozialverhalten, was sich in teilweise aggressiven Verhaltensmustern äusserte. Mittlerweile – dank viel Geduld, Zuneigung und Ruhe – hat er sich viel besser im Griff, sowohl Katzen wie auch Menschen gegenüber. Trotzdem kann es in für ihn stressigen Situationen nach wie vor zu unvorhersehbarem „Austicken“ kommen. Das macht eine Vermittlung sehr schwer. Aber es ist rührend zu sehen, wie sich Pippo grosse Mühe gibt, sozial mit Artgenossen umzugehen.

Ich interessiere mich für Pippo
Maru

Maru

Jahrgang: 2009 | Geschlecht: männlich

Maru stammt aus einer Messie-Tierhaltung und kam mit zehn weiteren Katzen zu uns. Von diesen elf Katzen, ist er der einzige, der noch bei uns ist. Im Laufe der Zeit hat Maru Vertrauen zu uns aufbauen können, er ist Menschen gegenüber aber immer noch skeptisch und scheu. Im sozialen Umgang mit Artgenossen fühlt er sich aber sehr wohl. Ab und an lässt er sich aber gern auch mit menschlichen Streicheleinheiten verwöhnen.

Ich interessiere mich für Maru
Queeny

Queeny

Jahrgang: 2004 | Geschlecht: weiblich

Queeny stammt aus einer Zucht und hat leider alle typischen Probleme der hochgezüchteten Perser-Rasse, insbesondere Atemnot und Verfilzung des Fells. Ausserdem wurde mit der Kastration zu lang gewartet. Sie ist deshalb unsauber. Obwohl sie mit ihrem liebevollen, sozialen Charakter punktet, bleibt ihre Unsauberkeit ein Problem. Ihr Aussehen ist zudem Geschmackssache, weshalb sie bis heute leider unvermittelt geblieben ist.

Ich interessiere mich für Queeny
Tialda

Tialda

Jahrgang: ca. 2009 | Geschlecht: weiblich

Tialda ist eine Fundkatze aus dem Jura. Leider ist sie unsauber und hat zudem einen sehr eigenwilligen Charakter. Deshalb hat es bis anhin leider noch nicht geklappt mit der Vermittlung in ein neues Zuhause. Weil wir auch schwierigen Katzen eine Chance geben, darf Tialda bei uns bleiben und sucht deshalb liebe Menschen für eine Patenschaft.

Ich interessiere mich für Tialda
Vitus

Vitus

Jahrgang: ca. 2006 | Geschlecht: männlich

Vitus hat im wahrsten Sinne des Wortes ein zu grosses Herz. Aufgrund seines Herzfehlers braucht er zweimal täglich Medikamente. Sein Charakter gleicht dem eines Hundes, denn er folgt aufs Wort, wenn man ihn ruft. Im Katzenheim hat er die Rolle des grossen Bruders. Er sorgt sich um Neulinge und zeigt ihnen, wie es bei uns läuft. Er ist ein Schmusekater mit einem wundervollen Charakter.

Ich interessiere mich für Vitus
Angelina

Angelina

Jahrgang: unbekannt | Geschlecht: weiblich

Angelina kam als Fundkatze im November 2007 zu uns. Sie war brandmager und massiv dehydriert. Mit viel Mühe und Geduld wurde sie bei uns aufgepäppelt, bis sie wieder ein normales Gewicht erreichte. Aufgrund einer insuffizienten Bauchspeicheldrüse braucht sie zweimal täglich Medikamente.

Ich interessiere mich für Angelina
Patenkatzen „Familien“

Patenkatzen „Familien“

Jahrgang: unterschiedlich | Geschlecht: unterschiedlich

Katzenfamilien sind süss und aufregend. Sie bedeuten aber auch einen finanziellen Mehraufwand. Die Mütter sind bei ihrer Ankunft oft medizinisch nicht versorgt und brauchen daher Impfungen, Tests und müssen, wenn die Zeit dafür reif ist, kastriert werden. Auch die Kleinen müssen getestet, geimpft und kastriert werden. In ihrer Entwicklungsphase brauchen Katzenbabies besondere Pflege und auch ihre Mütter müssen natürlich gut gepflegt sein. Katzenfamilien können durch Paten unterstützt werden, bis sie weitervermittelt werden können. Bitte informieren Sie sich direkt im Katzenheim (unter 061 331 32 33) über die aktuelle Situation betreffend Katzenfamilien und allfälligen Patenschaften für diese.

Ich interessiere mich für Patenkatzen „Familien“
Cosi

Cosi

Jahrgang: August 2015 | Geschlecht: weiblich

Cosi kam mit einer chronischen Darmentzündung zur Welt. Diese chronische Erkrankung verursacht heftige Schübe, welche ziemlich heftig sein können. Trotz diversen medikamentösen sowie Behandlungen aus der Alternativmedizin und strikter Diät ist ihre Erkrankung, beziehungsweise ihr Gesundheitszustand nur mit Kortison einigermassen stabil. Obwohl sie sehr verfressen ist, ist sie aufgrund ihrer Erkrankung eher klein geblieben. Cosi hat einen starken Charakter und besitzt viel Lebensfreude. Sie hat es wahrlich nicht ganz einfach, doch sie zeigt uns jeden Tag mit ihrer freundlichen Art wie dankbar sie ist, dass sie sicher aufgehoben ist und zu ihr gesorgt wird.

Ich interessiere mich für Cosi
Patenkatzen allgemein

Patenkatzen allgemein

Jahrgang: unterschiedlich | Geschlecht: unterschiedlich

Jährlich nimmt der Tierschutzbund Basel Regional rund 300 Katzen auf. Darunter Abgabe-, Verzichts- und Findeltiere und Katzen aus Noteinsätzen. Das Katzenheim bietet für viele dieser Katzen ein temporäres Zuhause. Sie werden veterinärmedizinisch untersucht, behandelt, kastriert und gechipt. Für viele finden wir ein gutes neues Zuhause bei lieben Menschen. Doch einige haben aufgrund aufgrund von Erkrankungen, fortgeschrittenem Alter, Unsauberkeit oder aufgrund eines komplizierten Charakter basierend auf ihrer schwierigen Vorgeschichte sehr wenig bis gar keine Chance auf eine Vermittlung. Für diese Katzen ist das Katzenheim ihr Zuhause und wir sind ihre Familie. Sie dürfen bei uns blieben und leben, denn wir finden, dass jede Katze hat eine zweite faire Chance verdient hat.

Ich interessiere mich für Patenkatzen allgemein

Ihre Anfrage