Aktuelles

Katzenheim ab Montag wieder geöffnet

Kategorie: Aktuelles

Natürlich waren wir auch in den vergangenen schwierigen Monaten tagtäglich für unsere vierbeinigen Schützlinge da. Das Katzenheim musste aber für Kunden und Besucher geschlossen werden. Gemäss den nun geltenden Lockerungen können wir langsam aber sicher zum normalen Betrieb zurück finden. Weiterlesen…

Info: Muttenzer Markt abgesagt

Kategorie: Aktuelles

Viele Stammkunden und Tierfreunde besuchen uns jeweils am Stand des TSB am Muttenzer Dorfmarkt. Trotz Lockerungen des Ausnahmezustands, ist die Durchführung eines Marktes in dieser Form noch nicht möglich. Daher wurde der Markt vom 13. Mai 2020 abgesagt.

Sobald wir mehr wissen über weitere Verkäufe oder Märkte, werden wir an dieser Stelle wieder informieren.

NEU: Online Shop

Kategorie: Aktuelles

Wie viele andere Betriebe und Vereine leiden der Tierschutzbund Basel Regional und sein Katzenheim stark unter den Folgen des Coronavirus. Mit dem Online Shop gibt es jetzt eine neue Möglichkeit, die regionale Tierschutzarbeit in schwierigen Zeiten zu unterstützen.

Trotz aller Einschränkungen läuft der Betrieb weiter – wir sind da wenn Tiere Hilfe brauchen. Jedoch fallen schon seit Anfang März wichtige Einnahmen weg: Weiterlesen…

Fragen zum Coronavirus im Umgang mit Haustieren

Kategorie: Aktuelles

In der Praxis werden auch Tierärzte täglich mit Fragen zum Coronavirus konfrontiert. Unsere Tierärzte von Flint’s Praxis für Kleintiere geben Antworten. Dabei muss allerdings beachtet werden, dass sich die Lage ständig ändert und neue Informationen dazukommen können. Weiterlesen…

Jetzt helfen

Kategorie: Aktuelles

Wie viele andere Betriebe und Vereine, leidet der Tierschutzbund Basel Regional und sein Katzenheim stark unter den Folgen des neuen Coronavirus. Wir stehen vor noch grösseren finanziellen Herausforderungen als sonst. Lesen Sie hier, wie Sie unkompliziert helfen können. Weiterlesen…

Medienmitteilung des Schweizer Tierschutz STS: Wildtierschutz beim Mähen

Kategorie: Aktuelles

Die Setz- und Brutzeiten zahlreicher wildlebender Tiere überschneidet sich mit dem Beginn der Mähsaison. Dabei werden bodenbrütende Vögel, Junghasen, Rehkitze und auch Kleinsäuger regelmässig Opfer der Mähwerke. Der Schweizer Tierschutz STS appelliert mit einer Medienmitteilung an das Verantwortungsbewusstsein der Landwirte. Sie haben die Gefahr ihrer Mähtechnik zu verantworten und aktiv Leid und Tod von Wildtieren zu vermeiden. Hier geht es zur Medienmitteilung des Schweizer Tierschutz STS: Wildtierschutz beim Mähen

 

Kaninchen gehören nicht ins Osternest

Kategorie: Aktuelles

Ostern wird dieses Jahr aufgrund der Coronavirus Pandemie für viele anders als üblich stattfinden. Für gewöhnlich kommt bei vielen der Osterhase und viele Kinder wünschen sich nicht nur einen Hasen aus Schokolade, sondern auch gerne mal ein süsses echtes Kaninchen. Weiterlesen…

Tierschutz in Zeiten des Coronavirus

Kategorie: Medienmitteilungen

Katzenheim in Muttenz für Besucher geschlossen

Muttenz, 19.03.20 – Das neue Virus und seine Folgen hält die Welt in Atem, und natürlich ist auch die regionale Tierschutzarbeit davon betroffen. Tierheime können jedoch nicht einfach dicht gemacht werden, Tiere in Not brauchen täglich Hilfe. Der Tierschutzbund Basel Regional (TSB) in Muttenz hat seinen Betrieb der aktuellen Lage angepasst. Weiterlesen…

Wichtiger Hinweis!

Kategorie: Aktuelles

Aufgrund der aktuellen Lage um die Ausbreitung des Coronavirus (SARS-Cov-2) und zum Schutz unserer Mitarbeiter, bleiben das Katzenheim und die Geschäftsstelle im Rahmen von Vorsichtsmassnahmen für Besucher ab Montag, dem 16.03.2020, bis auf Weiteres geschlossen.

Das Bringen und Abholen von Pensionsgästen ist weiterhin möglich. Wir halten Sie auf dem Laufenden, sobald sich die Situation ändert.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund.

Offener Brief an den Bundesrat

Kategorie: Aktuelles

Verschiedene Tierschutzorganisationen haben einen offenen Brief an den Bundesrat in Bern geschrieben und gravierende Mängel im Vollzug des Tierschutzgesetzes anzusprechen. Aufgegriffen wird ein Fall von gravierender Tierquälerei, der von den Behörden über Jahre nicht als ernsthaftes Problem erkannt und behandelt wurden, die Bagatellisierung der Ereignisse durch die Vollzugsbehörden der eindringlichen Bitte, die Tierschutzverantwortung des Eidgenössischen Departement des Innern EDI wahrzunehmen und seinem Gesetzesauftrag entsprechend für eine konsequente Umsetzung der Tierschutzbestimmungen zu sorgen.

Den offenen Brief an Herrn Bundesrat Herrn Alain Berset ist hier in ganzer Länge nachzulesen.