Tiere sind keine Geschenke und gehören nicht ins Osternest

Kategorie: Aktuelles

Trotz Aufklärungsarbeit von Tierschutzorganisationen und Fachleuten herrscht nach wie vor der fragwürdige Trend, zu unterschiedlichen Anlässen lebende Tiere zu verschenken. Deshalb können wir nicht oft genug darauf aufmerksam machen: Tiere sind keine Geschenke.

Kaninchen gehören nicht ins Osternest
Die Versuchung, lebende Tiere zu verschenken besteht auch zur Osterzeit. Oft reichen der Schokohase und die Schokoeier nicht, und explizite Kinderwünsche nach einem lebenden, flauschigen Kaninchen werden geäussert. Doch Kaninchen sind als Kuscheltiere denkbar ungeeignet. Denn sie sind Fluchttiere und alles andere als Schmusetiere für Kinder. Sie brauchen ein artgerechtes Gehege mit Freilauf und geeignetem Schlafplatz und müssen unbedingt mindestens zu zweit gehalten werden. Das Gehege kann nie gross genug sein, mit vielen Möglichkeiten zum Graben und Buddeln. Für Kaninchen ist das ein Grundbedürfnis und wichtiger Bestandteil für ihr Wohlbefinden. Diese Aspekte werden oft vernachlässigt und es wird fälschlicherweise davon ausgegangen, dass Kleintiere einfach zu halten sind und nicht viel brauchen. Und so enden viele dieser Kaninchen nach Ostern in einem Tierheim, werden wahllos an Bekannte weiterverschenkt, werden sonst wie entsorgt oder müssen alleine und einsam vor sich hinvegetieren.

Wer sich ein Tier nach Hause holt, trägt eine grosse Verantwortung. Liebe und Freude an einem Tier sind viel Wert, reichen aber leider nicht aus –  spielen und streicheln ist nur ein Teil der Arbeit, die ein Haustier mit sich bringt. Unterschiedliche Tiere haben unterschiedliche Bedürfnisse und brauchen entsprechende Pflege. Und sollten sie erkranken, bedeutet das nebst den regulären Besuchen beim Tierarzt auch zusätzlichen finanziellen Mehraufwand. 

Deshalb auch zu Ostern: Bitte keine lebenden Kaninchen oder andere Tiere verschenken. Sie gehören nicht ins Osternest.

Wir wünschen allen Zwei- und Vierbeinern frohe, friedliche Ostertage!