Der Verein

Der Verein Tierschutzbund Basel Regional

Gegründet 1924
Sitz in 4132 Muttenz BL, Prattelerstrasse 5 (Katzenheim und Geschäftsstelle)

ehemalige Anschriften:
Tierschutzbund Basel  (früher „Bund zum Schutze der Tiere und Verein gegen die Vivisektion“)
Katzenheim: Schillerstrasse 30, 4053 Basel  |  Geschäftsstelle: Eggfluhstrasse 17, 4054 Basel

Die Hauptaufgabe des Tierschutzbundes Basel Regional besteht darin, heimatlose und streunende Katzen sowie Hunde aufzunehmen, diese medizinisch versorgen zu lassen, sie in Pflege zu nehmen und möglichst bald in ein neues, liebevolles Zuhause zu vermitteln.

Der Verein betreibt das grösste Katzenheim der Region Basel, wo wir pro Jahr 300 – 400 Katzen aufnehmen. Hunde, die wir in unsere Obhut aufnehmen, werden bei befreundeten Organisationen in Pflege gegeben.

Wir setzen uns für alle Belange des Tierschutzes in Basel und Region ein. Wir nehmen Hinweise auf tierquälerische Umstände und unzulässige Tierhaltung entgegen, gehen diesen nach, arbeiten mit Polizei und Behörden zusammen und reichen in schweren Fällen Beschwerde oder Strafanzeige ein.

Seit über 90 Jahren im Einsatz für Tiere

Der konfessionell und politisch neutrale Verein Tierschutzbund Basel Regional stützt sich auf eine Trägerschaft von Mitgliedern, Helfern, Gönnern und Sponsoren. Dem ehrenamtlich tätigen Vorstand obliegen die Geschäftsführung mit der Administration und die Leitung der Ressorts Katzen, Hunde, Tierschutzfälle, Finanzen, Rechtliches und Kommunikation. Als Sektion des Schweizerischen Tierschutzes (STS) arbeiten wir eng mit anderen Tierschutzorganisationen zusammen.

Unsere gemeinnützige Arbeit ist vollumfänglich privat finanziert, von der öffentlichen Hand gibt es leider keine finanzielle Unterstützung. Daher sind wir auf Spenden angewiesen, um den Betrieb des Katzenheimes und die Bewältigung der vielfältigen Aufgaben des Tierschutzbundes Basel Regional weiterhin gewährleisten zu können.

Soziales Engagement für Mensch und Tier

Unsere Werte verpflichten uns, im Rahmen unserer Möglichkeiten alle Tiere aufzunehmen – auch schwere Fälle, die andernorts zurückgewiesen werden. Unbesehen der für uns finanziellen Konsequenzen, nehmen wir Findel-, Verzichts- und Abgabetiere oder anderweitig in Not geratene Haustiere in unsere Obhut. Wir beraten, klären ab, helfen bei Problemen und setzen alles daran, möglichst viele Schützlinge an gute Plätze weiterzuvermitteln.

Vollständiges Leitbild und Statuten