Silvester

Kategorie: Aktuelles

2018 neigt sich dem Ende zu und das Jahr wird bei den meisten mit einer Silvesterfeier, mit Feuerwerk und Krachern verabschiedet. Die bunten und lauten Feuerwerks- und Knallkörper, die dabei in die Luft gejagt werden, lösen bei vielen unserer hör- und geruchssensiblen Haus-, Hof- und Waldtiere puren Stress aus. Denn Tiere können lautes knallen, krachen und blitzen oft nur schwer einschätzen und zuordnen. Um dem Lärm und Rauch zu entkommen ziehen sich die einen überfordert und ängstlich zurück, während andere mit Panik und Flucht reagieren. Auf der Suche nach Unterschlupf und Schutz reissen in Folge Jahr für Jahr viele Tiere aus, gehen verloren und werden vermisst.

Einige typische Anzeichen und Symptome bei Stress
Hunde: Geweitete Pupillen, starkes Hecheln, angelegte Ohren, nervöses Hin- und Herlaufen, Appetitverlust, Durchfall, Erbrechen, zittern, jaulen, verstecken.
Katzen: Nachlassen des Spieltriebes, Verstecken in dunklen Ecken oder unter Sofa und Bett, Abwehrmechanismen wie fauchen und kratzen gegenüber Menschen und Artgenossen, Appetitverlust, Durchfall, Erbrechen.
Kaninchen, Meerschweinchen & Co.: Zurückziehen und verstecken, Appetitverlust, Körperstarre, zittern.
Hof- & Waldtiere: Ungewöhnlich nervöses oder atypisches Verhalten, Appetitverlust, Ausbruchsversuche bei Hof- und Weidetieren, respektive Erstarren oder Fluchtverhalten bei Waldtieren.

Der Tierschutzbund Basel Regional appelliert an die Vernunft von Tierhalter:

  • Haustiere haben bei solchen Festlichkeiten nichts inmitten gedrängter Menschenmassen und gezündeten Raketen zu suchen. Lassen Sie deshalb Hund und Katze während dieser Zeit bei geschlossenen Fenstern in den eigenen vier Wänden.
  • Zusätzliche dunkle und gemütliche Rückzugsmöglichkeiten für sehr ängstliche und sensible Tiere schaffen.
  • Feuerwerkskörper niemals auf dem Balkon zünden, sondern immer nur unter freiem Himmel. Vorsicht: Bitte auch in offenem Gelände keine Feuerwerkskörper in der Nähe von Ställen, Wäldern und weidenden Tieren in die Luft jagen. Nicht zuletzt auch wegen der Brandgefahr.
  • Trotz ausgelassener Feierlaune die Vernunft walten lassen und wenn möglich Feuerwerke ohne filmreife Knall- und Raucheffekte vorziehen.

Wir wünschen allen Zwei- und Vierbeinern ein stressfreies Fest zum Jahresende, einen guten Rutsch und für 2019 nur das Beste.